Hühner mieten

Hühner mieten

Hühnerhalter für eine Woche? Oder gar einen ganzen Monat? – Klingt zunächst sehr ungewöhnlich, denn normalerweise hält man Hühner zumindest ein Jahr lang. Doch es kommen immer mehr Ideen und auch Projekte zur Vermietung von Hühnern auf. Die Frage wer sich Hühner „ausborgt“ ist schnell geklärt:

Schulen und Kindergärten

Für Schulkinder und Kindergartenkinder machen geborgte Hühner durchaus Sinn, denn dadurch werden ihnen Erfahrungen ermöglicht, die man heutzutage nicht mehr so leicht bekommt. Für viele Kinder kommen Eier aus dem Supermarkt – woher denn sonst? Solch ein Unterricht zum Anfassen lehrt den Kleinen woher ein Huhn kommt, was es frisst, wie es lebt und einen für das Leben sehr wichtigen Aspekt: Verantwortung (für ein Tier) zu übernehmen. Was spricht also gegen eine Projektwoche „Hühner im Kindergarten/in der Schule“?

Senioren- und Altenheim

Nicht nur für die Jungen – nein auch für die Alten können Hühner eine tolle Bereicherung im letzten Lebensabschnitt darstellen: Sie können den Alltag bereichern, Erinnerungen an alte Zeiten wecken, Abwechslung und Freude sowie besondere Erlebnisse bringen.

Privatpersonen und Familien

Doch auch für angehende Hühnerhalter könnte ein Testlauf mit geborgten Hühnern einige Fragen klären und Probleme aufzeigen. Denn Hühnerhaltung ist eben nichts für jedermann und so eine Testwoche hilft bei der Entscheidung.

Für etwa 70€ pro Woche in Deutschland und rund 70€ pro Monat in Österreich können alle mal Hühnerhaltung ohne Verpflichtungen ausprobieren und Städter und Schrebergartenbesitzer für zumindest eine Zeit lang ein wenig Landleben vor die Tür holen.

Hühner in der Stadt – Rechtlich erlaubt?

Hühnerhaltung boomt. Immer mehr Menschen finden Gefallen daran selbst Hühner zu halten, einerseits wegen Eier und Fleisch, anderseits aber auch wegen dem Tier selbst. Klar ist, das dieser Trend auch an der Stadtgrenze nicht halt macht und deshalb halten immer mehr Städter Hühner im eigenen Stadtgarten. Wachteln werden mittlerweile sogar auf Balkonen in Hasenkäfigen gehalten. Für Städter ohne Garten oder Balkon gibt es noch die Möglichkeit sogenannter Tierpatenschaften. Näheres dazu im Video oben.

Rechtlich überhaupt erlaubt?

Achtung: Der nachfolgende Artikel bezieht sich auf die Gesetzeslage in Österreich. Auch wenn es viele Überschneidungen mit anderen europäischen Gesetzen gibt, bitten wir dich die genaue Gesetzeslage für dein Land zu recherchieren.

Vor allem in der Stadt wirft die Hühnerhaltung nachbarschaftsrechtliche Fragen auf, die in den meisten Fällen dann doch zu den Eiern im Supermarkt führen. Laut §4 des österreichischem Tierschutzgesetzes zählt Hausgeflügel (wozu Hühner zweifelsfrei dazugehören) zu den Haustieren. (Achtung: Sollten die Hühner jedoch vorwiegend zur Produktion von tierischen Erzeugnissen (Eier & Fleisch) gehalten werden, zählen sie als Nutztier! Dies ist jedoch eine Frage der Beweisführung, also sofern du deine Eier nicht in großen Stückzahlen verkaufst wird nichts passieren.) Somit ist die Haltung von Hühnern prinzipiell auch in der Stadt gestattet. Sollte in deinem Miet- bzw. Pachtvertrag die Haltung von Haustieren untersagt sein, so kann ich dich beruhigen, der Oberste Gerichtshof hat vor einigen Jahren diese Klausel gekippt. Sofern ein Tier nicht für erheblichen Lärm, Geruch oder Verschmutzung sorgt, kannst du nicht gekündigt werden.

Nachbarschaftsrecht

Genau diese drei Punkte führen uns weiter zum Nachbarschaftsrecht: Denn prinzipiell entsteht durch Lärm und Geruch ein Unterlassungs- und Beseitigungsanspruch für deine Nachbarn. Ausgenommen sind Zumutbarkeit (darunter fallen jedoch eher kurzfristige Beeinträchtigungen wie das Grillen) und Ortsüblichkeit (diese wird in Städten wie Wien jedoch eher nicht gegeben sein 😉 ).

Die Stadt der Zukunft? - Hühner und Bäume am Balkon

Die Stadt der Zukunft? – Nutztiere und ganze Gärten am Balkon?

Hühnerhaltung am Balkon ist dadurch schwer möglich, da es eben sehr schnell zu einer der oben genannten Beeinträchtigungen kommt. In einem Garten am Stadtrand sieht es hingegen schon komplett anders aus.

Solltest du zu den glücklichen Städtern gehören die einen kleinen (Schreber)garten besitzen beginnt für dich der Behördenlauf. Die Stadt Wien zum Beispiel wünscht sich innerhalb von sieben Tagen folgende Angaben: Vorname und Nachname, Geburtsdatum des Tierhalters/der Tierhalterin, Meldeadresse, Adresse der Tierhaltung, Telefon/Faxnummer, E-Mail Adresse und die Anzahl und die Art der gehaltenen Tiere. Beim Geflügel ist zusätzlich anzugeben, ob die Tiere im Freien gehalten werden. Danach muss der Amtstierarzt auch noch bestätigen ob du „mit Tieren umgehen und sie betreuen kannst“.

Unabhängig aller Gesetze und egal ob am Land oder in der Stadt sollte deine Haltung aber vor allem eines sein: Artgerecht.


Die Studentin Yamuna Valenta hält seit einigen Jahren im Wiener Gemeindebau Hühner auf ihrem Balkon. Mehr erfahren.

Videoanleitung: Hühnerstall selber bauen

Regelmäßig stellen wir in unserer Kategorie „Buchrezensionen“ interessante (oder auch weniger interessante) Hühnerbücher vor. Doch neben dem Lesen von gedruckten oder digitalen Infos zur Hühnerhaltung gibt es auch noch andere Wege sich zu informieren. Zum Beispiel in Form eines Videos, und solch eines möchte ich euch heute vorstellen.

Fynn Kliemann, mauert, bohrt, hämmert, schweißt und zimmert was das Zeug hält und macht dies auf so eine witzige Art und Weise, dass man etwas Neues lernt und gleichzeitig blendend unterhalten wird. Unter anderem hat er letzten Sommer seinen eigenen Hühnerstall gebaut und seine Erfahrungen und Tipps in einem Video für euch festgehalten.

Alter Bauwagen als neuer Hühnerstall

Dabei hat er einen etwa 2 mal 3 Meter großen Bauwagen umgebaut. Sein Außengehege ist mit 50m2 für 5 Hühner und einem Hahn zwar nicht gerade sehr groß, lobenswert sind jedoch die vielen Kleinigkeiten an die Fynn beim Bau des Stalles und des Auslaufes gedacht hat.

„Die Tiere machen echt Bock, sind mega entspannend und sehen lustig aus. Kann man also nichts verkehrt machen.“, schreibt Fynn und dem kann ich nur zustimmen!

Achja: Für Musik-Fans gibt es am Ende des Videos noch eine kleine Überraschung. 😉


Besucht doch auch Fynn’s Webseite oder schaut euch das Video zu seiner Eierverschenkmaschine an.

Jeden Tag ein Ei und sonntags auch mal zwei?

Jeden Tag ein Ei und sonntags auch mal zwei?

Vermutlich kennt jeder im deutschsprachigen Raum den mittlerweile über 80 Jahre alten Klassiker Ich wollt‘ ich wär‘ ein Huhn: Ich legte jeden Tag ein Ei. Und sonntags auch mal zwei.

Dieser Ohrwurm lässt vermuten, dass ein Huhn jeden Tag im Jahr mindestens ein Ei ins Nest legt, also 365 Eier jährlich. Doch stimmt diese von vielen Eltern ihren Kindern vorgesungene Information überhaupt?

Jein. In ihrer Höchstform können speziell für die Eierproduktion gezüchtete Hennen um die 300 Eier im Jahr legen, also so gut wie jeden Tag eines, aber in dieser Höchstform befinden sich Hennen nicht einmal ein Jahr lang. Bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 6-8 Jahren (und diese ist bei Legehennen nochmals deutlich geringer) ist dies ziemlich kurz. Auch fangen Hühner erst mit etwa 5 Monaten an zu legen, befinden sich jedes Jahr in der eierfreien Mauser und legen mit fortschreitendem Alter weniger Eier. Durchschnittlich gesehen legen Hühner also bei weitem keine 365 Eier im Jahr.

Jeden Tag ein Frühstücksei?

Unabhängig von der Legeleistung stellt sich bei dem Lied die Frage, ob wir Menschen überhaupt jeden Tag ein Ei essen sollten?

Prinzipiell sind Eier wahre Wunder der Natur. Damit meine ich unbeachtet der anderen Möglichkeit, unbefruchtete Eier: Sie enthalten das biologisch hochwertigste Eiweiß, viele fettlösliche Vitamine wie zum Beispiel A, D, E und reichlich Spurenelemente. Der Großteil dieser Nährstoffe befindet sich im Eigelb.

Interessanter Fakt: Eier von natur- und artgerecht gehaltenen Hühnern, die viel frisches Gras, Krabbeltiere und Auslauf bekommen, enthalten bis zu 10x mehr Nährstoffe. Ein Grund mehr zu den Bio-Eiern im Supermarkt zu greifen oder am besten selbst Hühner zu halten.

Also sind Eier gesund? Ja! Aber Eier enthalten doch so viel Cholesterin und gesättigte Fettsäuren?

Das stimmt schon, denn sollte man tatsächlich den ganzen Tag nur vor dem Fernseher sitzen und sich nicht bewegen, sollte man in der Tat seinen Eierkonsum reduzieren. Aber der „Durchschnittstyp“ bewegt sich in seinem Alltag ausreichend und deshalb ist die im Ei enthaltene Menge an Cholesterin & Co unbedenklich.


Ich wollt‘ ich wär‘ ein Huhn. Doch wie sieht so ein Hühnerleben überhaupt aus? Das könnt ihr hier nachlesen.