Kategorien
Buchrezensionen

Das große Buch der Hühnerhaltung

„Das große Buch der Hühnerhaltung“ richtet sich an alle –sowohl Anfänger, als auch bereits fortgeschrittene Hühnerhalter – oder so beschreibt es zumindest der Autor selbst. Generell ist es jedoch immer schwer einen Hybriden zu erschaffen: ein Werk, das Neueinsteiger nicht überfordert und Profis nicht eine bekannte Information nach der anderen serviert. Auch dieses Buch schafft diese Gratwanderung nur bedingt. Die ersten Seiten nach dem Vorwort lassen einen Hühnerkenner enttäuscht stöhnen. All die Tipps und Tricks um Anatomie und Verhalten, sowie der richtigen Ernährung werden wohl bereits bekannt sein. Erst ab Seite 70 mit Kapiteln rund um Zukauf, Bestandsvermehrung, Beurteilung von Huhn und Ei und mehr wird es auch für erfahrene Hühnerhalter interessant.

Für Einsteiger und Neu-Interessierte ist „Das große Buch der Hühnerhaltung“ bestens geeignet. Mit zahlreichen Tabellen, die einem unter anderem Zeitabläufe erklären, und Skizzen, die auch einen möglichen Stallaufbau darstellen, wird die trockene Theorie so praxisnah wie möglich präsentiert. Gerade für Neulinge bieten diesen grafischen Darstellungen einen guten Anhaltspunkt für die eigene Hühnerhaltung und die Vorbereitungen, die dafür getroffen werden müssen.

Ein weiteres Plus dieses Buches ist, dass es ganz und gar ohne komplizierte Fachwörter, die ohnehin niemand, der das Huhn nicht studiert hat, versteht, auskommt. Angenehmerweise werden die wenigen Fachausdrücke prompt und für jedermann verständlich erklärt. Derart wird etwaigen Verwirrungen und Missverständnissen vorbeugt.

„Das große Buch der Hühnerhaltung“ bietet eine gelungene Übersicht über Hahn und Henne angefangen bei der Geschichte und Anatomie über Ernährung und Verhalten zur Haltung selbst samt Vor- und Nachteilen inklusive Tipps, die bei der Vermehrung und Kauf zu beachten sind. Außerdem bietet es noch eine anschauliche Aufstellung der beliebtesten Hühnerrassen. Dabei ist jede bekannte Rasse vertreten und mehrere Vertreter dieser. Jedem aufgelistetem Huhn ist eine Seite gewidmet, auf welcher sich nicht nur Bilder und Informationen über Herkunft, Merkmale, Farbschläge und sonstige Besonderheiten befinden, sondern auch die Durchschnittswerte von Gewicht und Legeleistung pro Jahr, sowie die typische Eierschalenfarbe. Gerade dieser Teil ist ausgesprochen hilfreich, wenn man sich bereits für die Hühnerhaltung entschieden, aber das richtige Huhn dafür noch nicht gefunden hat.

So sehr dieses Buch auch versucht alle Eventualitäten abzuklären und sich an so viele Hühnerhalter wie möglich zu richten, sind die Tipps und Informationen, die hier geboten werden, scheinbar eher an diejenigen angepasst, die einen sehr großen Garten zur Verfügung haben. Natürlich bin auch ich für eine artgerechte Haltung und den damit verbundenen Auslauf der Hühner, allerdings steht die Größe des Stalles in Korrelation mit der Anzahl der gehaltenen Tiere. Doch die Skizzen und Beschreibungen sprechen, bis auf wenige Ausnahmen, nur von Gruppen von ungefähr zehn oder mehr Hühnern. Zwar wird hier und da angesprochen, dass zum Beispiel die Hierarchie anders verläuft, wenn man nur drei bis fünf Hühner besitzt, aber mehr nicht.

Fazit

An sich ist „Das große Buch der Hühnerhaltung“ ein hervorragendes Übersichtswerk für Anfänger oder Nachschlagewerk für Fortgeschrittene, wenn man viel Platz zur Verfügung hat. Städter, die sich an Eigenerzeugung und Selbstversorgung versuchen wollen, können dieses Buch zweifellos ebenfalls nutzen, um allgemeine Informationen zu erhalten und sich auf die Arbeit vorzubereiten, sollten allerdings sich noch zusätzlich mit der Hühnerhaltung im begrenzten Raum auseinandersetzen.

Titel: Das große Buch der Hühnerhaltung (im eigenen Garten)

Autor: Axel Gutjahr

Ausgabe: 1. Ausgabe

Verlag: KOMET Verlag


Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Das Rezensionsexemplar wurde vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Von Jake

Mein Name ist Jakob und ich studiere Biologie in Wien. Meine Begeisterung für „dummes Federvieh“, wie es meine Großmutter immer zu sagen pflegte, begann bereits im Kleinkindalter. Harmlos hat es angefangen, als ich mit meinem Großvater noch bei den Nachbarn Eier holen war. Kurzum, mittlerweile ich bin unglaublich begeistert von Hühnern und Federvieh allgemein.

Eine Antwort auf „Das große Buch der Hühnerhaltung“

Hallo Ihr,

ich wollte euch auf diesem Weg ein Lob für euer Blog und den interessanten Buchempfehlungen 🙂
Ich bin mit meiner Herzdame vor 2 Monaten raus aus der Stadt gezogen in ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus mit einem grossen, wilden Garten. Da wir beide zum Ausgleich zur Arbeit unsere Freizeit gerne naturverbunden verbringen, haben wir beschlossen, Gemüse selber anzubauen und uns auch eigene Hühner zu halten. Daher ein dickes Dankeschön für die tollen Tipps zur tiergerechten Hühnerhaltung!

Schöne Grüße
Dennis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.