Kategorien
Buchrezensionen

Clickertraining für Hühner

Rezension zu „Clickertraining für Hühner“ von Giene Keyes

Ob mit Pferden, Hunden oder Katzen – Clickertraining ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Aber Clickertraining mit Hühnern? Geht das überhaupt? Auf jeden Fall, meint Tiertrainerin Giene Keyes in diesem Buch. Sie zeigt den Leser*innen, welch schlaue Tiere Hühner sind und wie ein wirksames Training gestaltet werden kann. Die Autorin hat ein Werk für all jene Hühnerhalter*innen geschaffen, die ihre Tiere besser kennenlernen und eine enge Beziehung zu ihnen aufbauen möchten. Auf unterhaltsame und gleichzeitig lehrreiche Weise erzählt die Tiertrainerin von ihren eigenen Hühnern und der Arbeit mit diesen faszinierenden Tieren. Mit vielen Tipps, praktischen Anleitungen und anschaulichen Fotos stellt dieses Buch eine perfekte Grundlage für das Training mit den eigenen Hühnern dar.

Inhalt und Aufbau

Mit Informationskästen und detaillierten Anleitungen ist dieses Buch sehr übersichtlich gestaltet

Wie lernen Hühner?

Nach der interessanten Einleitung, in der Keyes erste Einblicke in ihre Arbeit mit Hühnern und anderen Tieren gibt, beschreibt sie, wie Hühner lernen. Hier wird deutlich, dass diese Tiere keineswegs dumme Vögel sind, sondern faszinierende Fähigkeiten zeigen. Wer hätte etwa gedacht, dass sich Hühner mit über 30 verschiedenen Lautäußerungen verständigen? Auch die ausgeprägte soziale Hierarchie, die emotionale Intelligenz der Tiere sowie das Problemlösen werden thematisiert. Gleich in diesem ersten Kapitel wird deutlich, dass Keyes Informationen in Geschichten aus ihrem Alltag und ihren eigenen Erfahrungen verpackt. So gestaltet sich das Lesen spannend und liefert unmittelbar Anregungen für den eigenen Umgang mit den Tieren.

Gleich am Anfang schildert die Autorin die Grundlagen des Clickertrainings und erklärt allgemeine Begriffe. Auch der Frage „Wozu überhaupt Hühner trainieren?“ stellt sie sich. Natürlich spielt Spaß sowohl für Menschen als auch für die Hühner eine große Rolle. Doch auch, wer mehr über seine Hühner erfahren und sich besser mit ihnen verständigen möchte, kann Clickertraining einsetzen. Zudem berichtet Keyes über die Freude von Personen in Altersheimen, Kindern in Schulen oder Mitarbeiter*innen in großen Konzernen, mit denen sie Hühner-Workshops durchgeführt hat.

Wie baue ich eine Beziehung zu meinen Tieren auf?

In den folgenden Abschnitten werden die wichtigsten Punkte des Trainings erklärt. Hier finden sich etwa Informationen dazu, wie die Arbeit möglichst stressfrei für die Hühner ablaufen kann. Auch die Gewöhnung der Tiere an verschiedene Menschen und Situationen beschreibt Keyes hier. Besonders wichtig für alle Hühnerhalter*innen erscheint dann das Kapitel „Aufbau einer Beziehung“. Schritt für Schritt wird gezeigt, wie eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Mensch und Huhn entstehen kann. Hier klärt die Autorin Fragen nach dem respektvollen Umgang mit den Tieren und dem richtigen Verhalten in Gegenwart der Hühner. Nur mit einem Vertrauensverhältnis kann das Training erfolgreich sein, macht Keyes deutlich.

Wie gestalte ich das Training mit meinem Huhn?

Die Autorin erklärt Schritt für Schritt, wie das Training ablaufen kann

Ein ganzer Abschnitt widmet sich dem Clicker und den Voraussetzungen des Clickertrainings. Mit praktischen Anleitungen wird hier gezeigt, was vor dem Training zu beachten ist: Welche Leckerlis sind geeignet? Welche Ausrüstung ist notwendig? An welchem Ort sollte das Training stattfinden? Auf fünf ganzen Doppelseiten wird eine umfangreiche Begriffsübersicht geboten. Die wichtigsten Fachbegriffe rund um das Clickertraining, wie etwa Desensibilisierung, Hinweisreiz, Intervallverstärkung oder Extinktion werden hier geklärt.

Nach einem Kapitel über die Vorbereitungen, unter anderem über die Gewöhnung an die Transportbox, geht es dann richtig ans Training. Hier finden Hühnerhalter*innen Anregungen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum Erlernen von bestimmten Tricks. Wer den eigenen Hühnern beispielsweise beibringen möchte, auf einen bestimmten Punkt zu picken, aus verschiedenen Formen eine auszuwählen oder auf den Arm zu springen, wird diesen Abschnitt besonders gerne lesen.

Es folgen zwei kurze Kapitel über das Zusammenleben von Hühnern und anderen Tieren und das Training mit Hähnen. Praktisch relevant ist sicherlich für viele Leser*innen der letzte Teil. Darin finden sich Spielideen für die Hühner und tolle Tipps zu Beschäftigungsmöglichkeiten mit Spielzeugen, Parcours oder Snackbällen.

Gestaltung und Gliederung

Das etwa 140 Seiten umfassende Buch ist übersichtlich gestaltet. So finden sich am Anfang ein Inhaltsverzeichnis und am Ende ein Begriffsregister, die einen groben Überblick ermöglichen. Am Anfang jedes Kapitels ist ein doppelseitiges Foto integriert, das zudem die Orientierung erleichtert. Neben der Seitennummerierung ist der Name des jeweiligen Kapitels angeführt.

Mit den vielen Aufzählungen und der einheitlichen Formatierung ist der Text leicht lesbar. Ein positiver Punkt sind sicherlich auch die farblich anders gestalteten Informationskästen, in denen die Autorin Zusatzwissen oder zusätzliche Tipps anbietet. Die bunte und hübsche Gestaltung der Seiten lädt gemeinsam mit den lieben Grafiken und den zahlreichen Fotografien zum Lesen und Durchblättern des Buches ein. Gerade bei den Schritt-für-Schritt-Anleitungen sind die Fotos zur Veranschaulichung hilfreich. So finden sich detaillierte Abbildungen der einzelnen Trainingsabschnitte.

Besonders gefallen haben mir außerdem die mit einem blauen Rahmen versehenen Seiten, die wie als Bonus eingestreut werden. Hier finden sich etwa herzige Beschreibungen der Hühner der Autorin. Keyes zeigt auf, wie unterschiedlich die Persönlichkeiten verschiedener Tiere sind und wie gut Halter*innen ihre Hühner durch Beobachtung und Training kennenlernen können. Auch die Fachbegriffe rund um das Clickertraining für Hühner oder zusätzliche Anleitungen stellt Keyes auf diesen Seiten zur Verfügung.

Fazit

„Clickertraining für Hühner“ ist ein ideales Buch für all jene, die sich und ihre eigenen Hühner beschäftigen möchten. Die Schritt-für-Schritt-Anleitungen machen Lust darauf, sofort mit dem Training zu beginnen. Keyes Werk ist außerdem unterhaltsam zu lesen, fachlich gut aufbereitet und in einem verständlichen Stil verfasst. Neben Hühnerhalter*innen werden sich auch alle Hühnerinteressierten über dieses Buch freuen: Es vermittelt ein neues Verständnis für die Intelligenz der Hühner und zeigt auf, dass wir diesen Tieren mit Wertschätzung begegnen sollten.

Es gelingt der Autorin also neben der Informationsvermittlung, einen Punkt deutlich zu machen: Hühner dürfen längst nicht mehr nur als Eier- oder Fleischlieferanten betrachtet werden. Sie sind intelligente und faszinierende Tiere, mit denen wir eine vertrauensvolle Beziehung aufbauen sollten und die mit ihren beeindruckenden Fähigkeiten im Training sogar Hunden Konkurrenz machen können.

Titel: Clickertraining für Hühner: Positives Verhalten bestärken, perfektes Timing lerne

Autorin: Giene Keyes

Auflage: 1. Auflage

Verlag: Ulmer


Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Das Rezensionsexemplar wurde vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Von Sophie

Hallo! Mein Name ist Sophie und ich bin Studentin in Wien. Wenn ich nicht gerade lese oder Texte schreibe, verbringe ich am liebsten Zeit mit Tieren und in der Natur. Warum also nicht diese beiden Hobbys verbinden? Genau das tue ich hiermit. Hier kann ich meine Gedanken über artgerechte Tierhaltung weitergeben, die mir sehr am Herzen liegt. Schon als kleines Kind und während meiner Schulzeit trat ich für die Rechte von Tieren ein. Meine Abschlussarbeit in der Schule schrieb ich über Tierethik und seit vielen Jahren kommt kein Fleisch auf meinen Teller. Ich bin stolze Besitzerin von zwei aufgeweckten Zwergkaninchen und hoffe, bald endlich auch Hühner im eigenen Garten halten zu können – bis dahin teile ich hier meine Begeisterung für diese faszinierenden Tiere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.